Form und Nicht-Form

Qigong im Licht der Hakomi-Methode

für Menschen mit Qigong-Übungspraxis

 

 zurück zum Überblick

Termine:     
11./12. Oktober 2014
Sa./So. 10 – 18 Uhr 

Kosten:     
140 € 
ermäßigt 120 €

Ort:
Praxis an der Spree
Warschauer Str. 47
Berlin – Friedrichshain

Hakomi ist eine körperorientierte Psychotherapie-Methode, die Innere Achtsamkeit nutzt, um sich der inneren Erfahrungswelt zuzuwenden: ihren Facetten von körperlicher Empfindung, Gefühlen, inneren Bildern und Gedanken. Wir erkunden auf diese Art die Pole von Form und Nicht-Form im Qigong, erfahren, wie sie sich durchdringen, und begeben uns auf die Spur der inneren HeilerIn in uns.
Als Form nutzen wir vertraute Qigong-Übungen – jeder die seine – um aus dem gegenwärtigen Moment heraus zu erfahren, welcher Aspekt der zeitlosen Weisheit, die in der Form wohnt, in uns wach wird. Vielleicht offenbart sie eine neue Sicht, leitet uns durch einen leidvollen Zustand, vertieft ein Glück,…
Auf der anderen Seite wenden wir uns ohne das Geleit einer Form direkt unserer gegenwärtigen Erfahrung und körperlichen Präsenz zu. Wir erlauben dem Qi, uns zu bewegen, und lauschen den Empfindungen, Worten und Bildern, die der Bewegungsfluss in uns ans Licht bringt. In diesem Prozess können wir dieser ganz individuellen heilenden Kraft in uns begegnen, die sich über Bewegung, Haltungen oder Gesten artikuliert und uns wieder etwas verbundener und ganzer werden lässt.
In all dem arbeiten wir sowohl still mit uns selbst, als auch – die Erfahrung des anderen bezeugend und Inspiration schöpfend – miteinander.

Eine eigene Übungspraxis wird vorausgesetzt, so dass jeder auf eigene Übungsformen zurückgreifen kann